Über uns

Der Verein

Am 5. Februar 1991 gegründet, wurde das Zentrum für Arbeits- und Umweltmedizin e. V. (ZAUM) zunächst in öffentlich geförderten Projekten gemeinnützig tätig. Der Zweck bestand in der Förderung von Wissenschaft, Forschung und Praxis in der Arbeitsmedizin und im Arbeitsschutz, in der Umweltmedizin und im Umweltschutz, in der Jugendhilfe und öffentlichen Gesundheitspflege.

Wir untersuchten die Mensch-Umwelt-Beziehungen in ihren Wechselwirkungen während der gesamten Lebenszeit, die Einflüsse von Arbeit und Arbeitslosigkeit, Lebensweise und Ernährung, sozialen Beziehungen und Wohnen, technischen Veränderungen des Umfeldes und der Ausstattung auf Gesundheit und Krankheiten.

Ab 1992 nahmen wir als Gründungsmitglied der Interdisziplinären Gesellschaft für Umweltmedizin (IGUMED) in Heidelberg, Fulda und Berlin gestaltend an den Umweltaktivitäten teil.

1995 konnten wir die Weiterbildungsermächtigung für Umweltmedizin erwerben. Mehr als 100 Ärztinnen/Ärzten wurde bis 1998 in Kursen des ZAUM e. V. das Wissen für die Zusatzbezeichnung „Umweltmedizin“ vermittelt. Dabei stand uns ein Wissenschaftlicher Beirat aus Professoren der HUB, Charité und AdW zur Seite.

Schließlich nahmen wir die betriebsärztliche und sicherheits-technische Betreuung der Beschäftigten von Betrieben/Verwaltungen in Berlin und Brandenburg auf, erstellten Berufskrankheits-Gutachten und untersuchten auf Eignung.

Dieser Zweckbetrieb ermöglichte uns die Fortsetzung von Projekten zur Gesundheitsförderung für Kinder, Jugendliche und Familien bis 2007 und die mehrjährige Forschung zur Epidemiologie des Krebses, insbesondere seiner Ursachen.

Seit 1994 führen wir eine umweltmedizinische Sprechstunde und Vorortbegehungen durch. Wir bewerten Fremdstoffbelastungen in Wohnungen und Arbeitsstätten und empfehlen Sanierungs- und Schutzmaßnahmen.

Arbeitsmedizin, Arbeitssicherheit und Umweltmedizin nach den Rechtsbestimmungen und dem Stand der Wissenschaft praktizierend, in kameradschaftlicher Zusammenarbeit von Ärzten, Naturwissenschaftlern, Ingenieuren und technischen Mitarbeitern mit sozialem Engagement betreibend, trägt das ZAUM verantwortungsvoll zum Gesundheitsschutz der Beschäftigten und zur Versorgung der durch Umwelteinflüsse beeinträchtigten Personen bei.